Mit ehrlichem Miteinander für Authentizität sorgen

Eine echte Beziehung, das richtige Maß an Bindung und die eigenen Werte spürbar machen, führt zu authentischem Miteinander, weiß Heinz Leuters

Das Gefühl im Gespräch mit einer anderen Person zu merken, dass diese nicht ,echt‘ sei, führe dazu, dass man auf Abstand gehe und eine Gegenposition einnehme. „Auch bei Menschen, die uns gleich ihre ganze Lebensgeschichte erzählen, bleiben wir skeptisch. Das Geheimnis im Kontakt mit anderen liegt darin, dass wir das was wir sagen, erkennbar auch wirklich so meinen – und uns im richtigen Maß zeigen“, führt Heinz Leuters aus.

Heinz Leuters erinnert sich gerne an seine ehemalige Abteilung aus seiner Angestelltenzeit als Verkäufer bei IBM in Düsseldorf: „Wir waren eine richtig gute Truppe, duzten uns und arbeiteten harmonisch zusammen.“ Der Chef sei damals allerdings primär ,nur‘ der Vorgesetzte und immer distanzierter gewesen. Dass dies nicht negativ zu bewerten ist, erklärt Leuters wie folgt: „Bei unserer damaligen Führungskraft wussten wir jedoch eine Sache ganz genau. Und zwar woran wir sind. Es gab keine Unsicherheiten, denn es ist ihm immer gelungen uns spüren zu lassen, dass er das was er sagt auch wirklich meint und das, was er meint auch wirklich sagt.“ Das bereicherte die damalige Zusammenarbeit und trug wesentlich zum Erfolg der Teamarbeit bei.

Das Agieren der damaligen Führungskraft bezeichnet Leuters als ,dosierte Selbstoffenbarung‘. Sein ehemaliger Chef hätte nur genau das preisgegeben, was er wollte und wirkte so überaus authentisch und glaubwürdig – sowohl seinen Mitarbeitern, seinen eigenen Vorgesetzten als auch seinen Geschäftspartnern gegenüber.

Leuters resümiert, was er aus dieser Zeit mitgenommen hat: „Wenn es gelingt, eine echte Beziehung und das richtige Maß an Bindung anzubieten und darüber hinaus andere Menschen seine eigenen Werte spüren zu lassen, entsteht ein ehrliches Miteinander. Dann bewegst Du Dich auch völlig authentisch und normal gegenüber Kollegen, Führungskräften und in jedem anderen Personenkreis.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.